Navigation: Home|Software|Datei-Tools|Dircomp
Software
Anti-Spam
CD-Utilitys
Datei-Tools
Desktop
Email-Tools
Internet
Scanner
SMS-Tools
System-Tools
Telefonie
Zum Archiv
 
Hardware
Watch-My-PC
 
Ratgeber
Internet
Netzwerk
Zum Archiv
 
Shop
LAB1.de-CD
Registrierung
Updates
 
Information
Impressum
 

Neue Homepage, neue Adresse:

LAB1.de hat einen neuen Namen:

Tools&More

Unsere Tools werden jetzt unter der Adresse www.Tools-And-More.com weitergeführt - klicken Sie bitte den nachstehenden Taster, um dort die gesuchte Seite in neuester Version zu besuchen.
 


Datei-Management:

DirComp 2.6:
Verzeichnisvergleiche leicht gemacht

aka DirComp 2000 / 2001, WinTwins

Der Windows-Explorer bietet keinerlei Möglichkeiten zum Vergleich von Dateien, geschweige denn ganzer Verzeichnisse - das LAB1.de-Tool DirComp schafft Abhilfe.


Download:

Den Download dieses Tools können Sie über unsere neue Homepage www.Tools-And-More.com starten.

Klicken Sie einfach den nachstehenden Taster, um dort hin zu gelangen:

 


Es ist unbestritten, dass die Handhabung von Windows von Version zu Version deutlich verbessert wurde. Verwunderlich ist allerdings, dass dabei immer wieder ein großer Bogen um Probleme gemacht wurden, die seit Anbeginn der PC-Ära existieren - insbesondere Verzeichnisvergleiche.

Dadurch bauen sich unnötige Hürden auf: Immer öfter arbeiten mehrere Personen einem Projekt, wodurch ein sauberer Versionenabgleich der einzelnen Dokumente unumgänglich wird. Gleiches gilt für diejenigen Anwender, die neben ihrem Arbeitsgerät im Büro auch noch unterwegs auf einem Laptop arbeiten. Doch Windows hat hier kaum etwas zu bieten - es bleiben lediglich der Explorer beziehungsweise das ziemlich unliebte Systemapplet Aktenkoffer, die beide in diesem Fall aber mehr Nach- als Vorteile haben. Es muss also entweder auf Software von Dritten zurückgegriffen werden oder der Datenabgleich wird von Hand gemacht - mit der zu erwartenden Fehlerträchtigkeit.

In diesem Zusammenhang gibt es noch einen ähnlichen Problemfall, bei dem nicht per Änderungsdatum abgeglichen wird, sondern mit dem tatsächlichen Dateiinhalt. Solche Binärvergleiche sind immer dann erforderlich, wenn es um Leseprüfungen größerer Datenbestände geht, die möglicherweise auf unsicheren Medien liegen - beispielsweise einer offensichtlich beschädigten Archiv-CD-ROM und anderen Wechselmedien.

DirComp kann beides
In diese Lücke stößt das Tool DirComp: Das Utility bietet zum Einen Vergleiche von Dateien über deren Änderungsdatum (Versionskontrolle) und zum anderen über deren tatsächlichen Dateninhalt (Binärvergleich). Die Handhabung ist in beiden Fällen einfach: Das Tool besteht aus einer Relationsliste, die die zu vergleichenden Dateien aufnimmt, einem Optionenfeld und schließlich den entsprechenden Steuerungstasten.

Um die zu vergleichenden Dateien in DirComp einzutragen, ziehen Sie einfach mit der Maus das eine zu vergleichende Verzeichnis (aus einem Ordner) in die linke Hälfte der Liste, das andere Verzeichnis in die rechte Listenhälfte. Alternativ können die beiden zu vergleichenden Verzeichnisse auch über die links und rechts unter der Liste angebrachten Ordner-Tasten ausgewählt werden. Wer den Eintrag per Maus vorzieht, aber einen recht kleinen Bildschirm hat, kann sich über die Option "Fenster immer im Vordergrund halten" das Ziehen mit der Maus vereinfachen.

Nach dem Eintrag der beiden Verzeichnisnamen werden alle gleichnamigen Dateien der jeweiligen Verzeichnisse (und deren Unterverzeichnissen) nebeneinander gestellt, so dass eventuell verwaiste Dateien sofort zu Tage treten. Über das Optionenfeld wird dann eingestellt, ob nun ein Versionen- oder ein Binärvergleich ausgeführt werden soll. Schließlich klickt man noch die Schaltfläche "Vergleichen", woraufhin sich die Spalte zwischen den Dateinamen mit dem jeweiligen Vergleichsergebnis füllt.

Datumsvergleiche
Bei einem Versionenvergleich nimmt DirComp keine Rücksicht auf Dateigröße oder -inhalt. Lediglich das letzte Änderungsdatum ist hier interessant. Ist beispielsweise die letzte Modifikation eines Dokuments in der linken Spalte älter als in der rechten, so findet sich an dieser Stelle ein nach links gerichteter Pfeil. Beim späteren Abgleich wird also die Version der Datei in der rechten Spalte in die linke kopiert, so dass anschließend beide Seiten über die neueste Fassung verfügen. Ist dagegen ein File links in der Liste jünger, als das gleichnamige Objekt in der rechten Spalte, so erhält der Anwender einen entsprechend nach rechts gerichteten Pfeil. Haben beide Dateien dagegen das gleiche Datum, so werden sie mit einem Gleichheitszeichen (=) versehen und beim Datenabgleich ignoriert.

Eine Besonderheit stellen die so genannten verwaisten Dateien dar. Das sind Objekte, die in jeweils nur einem der beiden zu vergleichenden Verzeichnisse enthalten sind. Diese Dateien sind grundsätzlich mit einem Pfeil in Richtung auf die leere Stelle versehen, dem zur Unterscheidung aber noch ein Fragezeichen (?) angehängt ist. An dieser Stelle ist nicht klar, ob es sich nun um eine neue Datei des Projekts handelt oder nur um eine veraltete, die noch nicht in allen betreffenden Verzeichnissen gelöscht wurde.

Abgleichsrichtung ändern
Falls nötig kann jetzt über das Kontextmenü des jeweiligen Eintrags (Klick auf rechte Maustaste) diese aktuelle Relation abgeändert werden. Sie können auf diese Weise den Abgleich für jede Datei ganz nach Wunsch umdrehen, aussetzen oder die Datei auch löschen lassen. Bitte beachten Sie: Die Änderungen gelten nicht nur für einzelne Einträge, sondern automatisch für alle zu diesem Zeitpunkt markierten Dateinamen (Mehrere Einträge lassen sich, wie unter Windows üblich, mit der Maus in Kombination mit der Strg- oder Shift-Taste aus- und abwählen).

Sind schließlich alle Relationen wie gewünscht eingestellt, können über die Schaltfläche "Abgleich" die beiden Verzeichnisse gegenseitig auf den neuesten Stand gebracht werden.

Binärtests
Bei den direkten Datenvergleichen von DirComp wird im Gegensatz zum Versionsabgleich dem letzten Änderungsdatum keine Beachtung geschenkt. Lediglich die Größen der Dateien und deren Dateninhalte zählen. Nach einem solchen Binärvergleichslauf füllt sich die Relationsspalte zwischen den Dateinamen daher auch mit anderen Symbolen, als beim Versionscheck. Ist eine Datei in der linken Spalte größer als in der rechten, so findet sich an dieser Stelle ein Größerzeichen (>). Ist sie dagegen kleiner, so steht an dem entsprechenden Punkt ein Kleinerzeichen (<). Sind beide Probanden exakt gleich groß, so setzt der eigentliche Datenvergleich ein. Sind beide Objekte auch inhaltlich identisch erscheint entsprechend ein Gleichheitszeichen (=), andernfalls ein Symbol für Ungleichheit (<>). Dateiwaisen sind in der Relationsliste mit einem Fragezeichen gekennzeichnet (?).

Ein automatischer Datenabgleich ist beim Binärvergleich nicht vorgesehen. Denn sollten bei derartigen Tests Unterschiede zu Tage treten, so sind oftmals weitaus umfangreichere Maßnahmen notwendig, die von einem Utility wie DirComp nicht abgedeckt werden können.

Weitere Optionen
Über das Optionenfeld kann der Anwender neben dem Arbeitsmodus von DirComp auch noch ein paar andere Dinge einstellen. Wird beispielsweise der Punkt Tooltips aktiviert, erscheint zu jedem Objekt auf den DirComp-Dialog ein kurzer Hinweistext - dies ist vor allem bei den ersten »Gehversuchen« mit dem Utility hilfreich.

Außerdem kann über den Punkt "schnellere Ausführung" noch deutlich an der Performance des Programms gedreht werden: Ist diese Option aktiviert, so erhält DirComp so viel Prozessorzeit, wie nur irgendwie möglich. Die Ausführung wird dadurch etwa drei bis vier mal schneller, was vor allem bei sehr umfangreichen Dateilisten von großem Nutzen ist. Allerdings geht dadurch das Multitasking deutlich in die Knie. Hier ist also zwischen hoher Arbeitsgeschwindigkeit einer einzelnen Applikation und einem ausgeglichenen Betriebsverhalten abzuwägen.

Zusätzliche Funktionen
DirComp verfügt nun auch über einen Batch-Mode, der durch eine entsprechende Steuerdatei ausgelöst und geregelt wird. Diese Steuerdatei ist nach dem Prinzip der klassischen Windows-INI-Dateien aufgebaut - verfügt also über verschiedene Sektionen, die wiederum die einzelnen Steuereinträge beinhalten. Da es sich dabei um ganz normale Textdateien handelt, können sie zum einen mit jedem beliebigen Editor (beispielsweise Notepad) erstellt werden. Aber auch einer automatischen Generierung durch eine entsprechenden DOS/Windows-Stapeldatei (über eine Reihe von echo-Kommandos) steht nichts im Wege. 

Zum Aufbau der Steuerdatei: In der Sektion [Pfade] werden die Verzeichnispfade der beiden zu vergleichenden Ordner eingetragen. Der Eintrag Links steht dabei für die linke DirComp-Tabellenspalte, Rechts entsprechend für die rechte. Hier ein Beispiel:

[Pfade]
Links=C:\Eigene Dateien\Projekt66
Rechts=\\Babylon\e\Projekt66

Wie Sie sehen, kann man für die Pfadangabe auch problemlos Netzwerkverbindungen angeben (hier \\Babylon\...). Als nächstes sind in der Sektion [Autostart] die verschiedenen Autostart-Optionen festzulegen. Die Einträge erhalten Wertzuweisungen von 0 oder 1 - also aus- bzw. eingeschaltet. Die einzelnen Optionen lauten wie folgt:

  • Binärvergleich=1 startet nach dem Einlesen der Dateien sofort einen Binärvergleich.

  • Altersvergleich=1 startet nach dem Einlesen der Dateien sofort einen Altersvergleich.

  • Abgleich=1 initiiert nach einem vollzogenem Altersvergleich sofort auch einen Abgleich - ältere Dateien werden durch neuere gleichen Namens überschrieben.

  • Zwischenablage=1 erlaubt das automatische Kopieren des Vergleichsergebnisses in die Zwischenablage. Diese Tabulator-separierte dreispaltige Texttabelle kann anschließend in beliebigen anderen Applikationen weiterverwendet werden.

  • Ende=1 beendet DirComp automatisch nach dem Ausführen der zuvor angegebenen Aktionen. Dadurch kann man das Programm komplett autonom, also ohne jegliche Anwendereingaben seine Aufgaben abarbeiten lassen.

Es liegt auf der Hand, dass jeweils nur eine der beiden Vergleichsarten ausgeführt werden kann. Sind dennoch beide als aktiv angegeben, so erhält man einen entsprechenden Hinweis und das Programm bricht ab. Ist keine der beiden Optionen aktiv (Binärvergleich=0 und Altersvergleich=0 oder gar nicht angegeben), so werden zwar alle Dateien eingelesen, der Batch-Mode danach aber abgebrochen. Dies lässt dem Anwender die Möglichkeit, die Dateilisten vor einem Compare gegebenenfalls nochmals zu überprüfen und den Vergleich dann erst per Mausklick zu starten.

Gibt man Abgleich=0 an, so wird kein Abgleich vollzogen und der Batchmode beendet. Man hat somit Gelegenheit, vor einem eventuellen Umkopieren das Vergleichsresultat noch zu verifizieren und gegebenenfalls Änderungen daran vornehmen. Ein Abgleich kann anschließend wie gewohnt per Mausklick gestartet werden. Wichtig: Automatische Abgleiche sind nur im Modus Altersvergleich=1 möglich. Ein Anwendungsbeispiel der einzelnen Steueroptionen ist im Download-Archiv enthalten.

Neben dem neuen Batch-Mode wurde auch noch ein Detail an der Benutzerführung von DirComp geändert: Nach einem Vergleich wird man immer gefragt, ob das Vergleichsresultat in die Zwischenablage kopiert werden soll. Dieses Feature ist zwar ausgesprochen nützlich. Doch wird es in der Regel nur recht selten benötigt. Daher wurde DirComp so geändert, dass diese Funktion jetzt auf einer separaten Schaltfläche liegt - der Arbeitsablauf wird dadurch um einiges flüssiger.





DruckversionZur Druckversion
dieser Seite


 

 © LAB1.de 2016
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von LAB1.de

 
..