Navigation: Home|Ratgeber|Internet|Webserver-Setup leicht gemacht
Software
Anti-Spam
CD-Utilitys
Datei-Tools
Desktop
Email-Tools
Internet
Scanner
SMS-Tools
System-Tools
Telefonie
Zum Archiv
 
Hardware
Watch-My-PC
 
Ratgeber
Internet
Netzwerk
Zum Archiv
 
Shop
LAB1.de-CD
Registrierung
Updates
 
Information
Impressum
 

Neue Homepage, neue Adresse:

LAB1.de hat einen neuen Namen:

Tools&More

Unsere Tools werden jetzt unter der Adresse www.Tools-And-More.com weitergeführt - klicken Sie bitte den nachstehenden Taster, um dort die gesuchte Seite in neuester Version zu besuchen.
 


Hintergrundwissen:

Webserver-Setup leicht gemacht

Um einen Web-Server aufzusetzen benötigt man weder einen Super-PC, noch muss man Raketenforscher sein: Viele aktuelle Web-Server-Pakete sind kostenlos und mit wenigen Klicks auf jedem Windows-PC zu installieren.

1 Welcher ist der Richtige?
Im folgenden stellen wir Ihnen das Setup der drei kostenlosen Web-Server-Pakete Microsoft IIS 4.0 (IIS, Internet Information Server), Apache 2.0 sowie JanaServer 2.4 vor:

  • Einfache HTML-Seiten können alle drei Produkte problemlos darstellen. Soll Ihr Web-Server aber auch Microsoft-spezifische Web-Seiten (ASP, Active Server Page) und Access-Datenbanken unterstützen, so müssen sie IIS verwenden.
     

  • Das Open-Source-Projekt Apache-Server gehört zu den beliebtesten seiner Art: Er wird auf rund 2/3 aller Internet-Server eingesetzt. Denn für Apache gibt es für jede nur denkbare Servererweiterung ein passendes Modul und wird zudem als äußerst fehlerfrei angesehen.
     

  • Die Freeware JanaServer wurde ursprünglich als simpler Proxi begonnen, ist inzwischen aber zu einem Multifunktionstalent herangewachsen: Neben Proxi-, Gateway- und Mail-Funktionen ist eben auch ein Web-Server enthalten.

Skriptsprachen wie Perl und PHP sind in keinem der drei Pakete enthalten, da sie eigenständige Produkte sind. Diese Module können aber eben-falls kostenlos aus dem Internet bezogen werden.

2 Microsoft IIS 4.0
Bei der kostenlosen Download-Version von Microsofts Web-Server IIS 4.0 (auch PWS genannt, Personal Web Server) handelt es sich um eine eingeschränkte Fassung: Sie stellt nur HTTP-Services zur Verfügung und erlaubt nur 10 gleichzeitige Verbindungen. Für erste Versuche ist dies jedoch völlig ausreichend.

Sie finden das Paket im Internet unter http://www.microsoft.com/ ntserver/ nts/ downloads/ recommended/ NT4OptPk. Wählen Sie aus der Produktliste NT Server 4.0 for Intel (x86), falls Sie mit Windows NT, 2000 oder XP arbeiten. Die Version für Windows 95, 98 und ME lautet dagegen Windows 95. Klicken Sie die Schaltfläche Next um auf der nächsten Seite die gewünschte Sprache für das Paket auszuwählen. Ein weiterer Klick auf Next bringt Sie zur Download-Seite, von der (etwas umständlich) alle aufgeführten Dateien in das gleiche Verzeichnis herunter zu laden sind. Wichtig: Der Ordnername darf keine Leerzeichen enthalten.

Starten Sie im Download-Ordner das Installationsprogramm setup.exe. Klicken Sie auf der Startseite Weiter, dann Standard. Geben Sie an, wo Sie Ihre Webseiten ablegen wollen: Das ist das Verzeichnis, welches beim Zugriff auf Ihren Web-Server als oberste Ebene verwendet wird. Sie können die Vorgabe verwenden oder zum Beispiel c:\mein_web angeben. Klicken sie Weiter, um die Installation abzuschließen und dann Fertigstellen, um den PC neu zu starten.

Nach dem Neustart können Sie über den Browser einen ersten Test machen. Geben Sie in der Adresszeile http://localhost ein. Daraufhin sollte sich die Demo-Seite des PWS zeigen. Auf dem Desktop finden Sie ein Icon namens Veröffentlichen, hinter dem sich der Personal-Web-Manager befindet. Die wichtigsten Punkte darin sind Übersicht zum Ein-/Ausschalten des Services und Einsehen der Zugriffsstatistik sowie Erweitert, wo Pfad- und Dateieinstellungen vorgenommen werden können.

3 Apache 2.0
Apache 2.0 können Sie über http://httpd.apache.org herunterladen. Folgen Sie dort dem Link Download und suchen Sie auf der Folgeseite den Eintrag Win32 Binary (MSI Installer). Der dahinter stehende Link (zurzeit apache_2.0.49-win32-x86-no_ssl.msi) führt zum Download des nur rund 5 MByte großen Pakets. Zum Einrichten benötigen Sie den Microsoft Installer (MSI), der erst ab Windows 2000 und XP zum System gehört. Sollte er Ihnen fehlen so kann MSI über http://www.Installengine.com/ Msiengine20/ instmsia.exe nachgeladen werden.

Das Setup starten Sie mit einem Doppelklick auf apache_2.0.49-win32-x86-no_src.msi. Klicken Sie so oft die Schaltfläche Next, bis Sie zur Seite Server Information gelangen. Falls Ihr PC in eine Domäne eingebunden ist, so geben Sie unter Network Domain deren Namen ein, ansonsten den Ihrer Arbeitsgruppe (siehe Eigenschaften Arbeitsplatz bzw. Netzwerk). Als Servernamen tragen Sie den PC-Namen innerhalb der Domain bzw. Arbeitsgruppe ein. Unter Administrator's E-Mail Address tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Die abschließende Install-Option sollte für alle Anwender und Port 80 gelten. Klicken Sie Next, wählen Sie die Option Typical und drücken Sie wiederum Next. Ändern Sie gegebenenfalls das Installationsverzeichnis und schließen Sie mit Next, Install und Finish die Einrichtung ab.

Unter Windows NT, 2000 und XP sollte Apache sofort als Service laufen. Unter Windows 95, 98 und ME steht diese Funktionalität noch nicht zur Verfügung weshalb Apache manuell in der Konsole gestartet werden muss. Hierfür gibt es einen Eintrag im Startmenü unter Programme/Apache Http Server/Control Apache Server/Start Apache in Console. Ein kleiner Test: Starten Sie jetzt Ihren Browser und geben Sie http://localhost ein. Jetzt sollte sich die Demo-Seite des Apache-Servers melden.

Im Startmenü unter Programme/Apache Http Server/Configure Apache Server/Edit the Apache httpd.conf/Start können Sie per Notepad die Konfigurationsdatei von Apache öffnen. Wichtigster Punkt: Der Pfad zu Ihren Webseiten ist unter DocumentRoot eingetragen. Nach Änderungen an der Konfiguration muss Apache neu gestartet werden.

4 JanaServer 2.4
Die Freeware JanaServer 2.4 erhalten Sie über http://www.janaserver.de. Klicken Sie dort Download und lesen Sie die Installationshinweise auf der folgenden Seite. Den Download starten Sie über den Link ganz unten. Sie erhalten die Datei JanaSetup.exe, mit der Sie die Einrichtung starten. Alle Vorgaben können übernommen werden; klicken Sie also so oft auf Weiter bis der Vorgang abgeschlossen ist.

Die Konfiguration wird über den Web-Browser vorgenommen. Hier gibt es einen Startmenü-Eintrag unter Programme/JanaServer/Administration. Klicken Sie anschließend Administrator, dann im Menü Home auf Servertypen und darunter HTTP-Server. Auf der jetzt erscheinenden Seite sind insbesondere alle Pfade aufgeführt, so auch der Ort der HTML-Dateien.

Um den HTTP-Server zu aktivieren, klicken Sie im Menü Home auf Allgemein und darunter auf IP-Adressen. Soll der Server nur auf Ihrem PC erreichbar sein, so tragen sie die IP 127.0.0.1 ein. Möchten Sie Zugriff vom LAN erlauben, so geben Sie zudem die IP Ihrer Netzwerkkarte ein. Soll auch Zugriff vom Internet aus gestattet werden, so ist zusätzlich 0.0.0.0 einzufügen. Nach jeglichen IP-Änderungen drücken Sie übernehmen. Daraufhin erneuert sich die Portliste darunter, in der Sie für jede gewünschte IP ein Häkchen in der Zeile HTTP-Server setzen. Klicken Sie wiederum übernehmen und starten sie den Server über den gleichnamigen Link rechts oben neu. Bei einem Test mit dem Browser auf http://localhost bzw. der IP-Adresse Ihrer Netzwerkkarte sollte die Demo-Seite von JanaServer erscheinen.

5 Besucher willkommen
Wie Sie sehen, ist das Aufsetzen eines Web-Servers recht einfach zu bewerkstelligen. Wenn Sie nun auch noch einen Internetzugang mit Flatrate besitzen, so können Sie sogar Besucher aus den Internet auf Ihren Heim-Web-Server einladen. Und um die notwendige Überleitung hierfür kümmert sich das LAB1.de-Utility Publish-My-IP.

 





DruckversionZur Druckversion
dieser Seite


 

 © LAB1.de 2017
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von LAB1.de

 
..