Navigation: Home|Ratgeber|Internet|T-Online ohne T-Online
Software
Anti-Spam
CD-Utilitys
Datei-Tools
Desktop
Email-Tools
Internet
Scanner
SMS-Tools
System-Tools
Telefonie
Zum Archiv
 
Hardware
Watch-My-PC
 
Ratgeber
Internet
Netzwerk
Zum Archiv
 
Shop
LAB1.de-CD
Registrierung
Updates
 
Information
Impressum
 

Neue Homepage, neue Adresse:

LAB1.de hat einen neuen Namen:

Tools&More

Unsere Tools werden jetzt unter der Adresse www.Tools-And-More.com weitergeführt - klicken Sie bitte den nachstehenden Taster, um dort die gesuchte Seite in neuester Version zu besuchen.
 


Dfü-Netzwerk:

T-Online ohne T-Online-Software

Wer mit T-Online ins Internet will, muß hierfür notgedrungen auch die T-Online-Software benutzen. Über das Dfü-Netzwerk lässt sich dies allerdings auch umgehen.

Wer T-Online als Internetprovider gewählt hat, kann sich zwar allerlei Vorteile erfreuen, beispielsweise dem integrierten und sicheren Online-Banking. Allerdings gibt es auch ein paar deutliche Nachteile. So ist man etwa auf Gedeih und Verderb der mitgelieferten T-Online-Software ausgeliefert.


Die richtige Kombination der diversen T-Online-Nummern ist das wichtigste beim Einrichten eines Dfü-Netzwerk- eintrags für diesen Dienst

Dieses mehrere zig-MByte große Trum bietet zwar alle Funktionen für den Internetzugriff, E-Mail, Online-Banking und sonstige Angebote aus dem ehemaligen BTX-Kramladen. Doch ist die Einrichtung der Software nicht immer so einfach, wie im Prospekt versprochen, und auch die Handhabung hat in einigen Punkten deutliche Defizite. Nur Schade, daß man für T-Online nicht einfach einen unter Windows heute üblichen Dfü-Netzwerkeintrag erstellen kann. Damit hätte man dann wirklich freie Wahl des Browsers und E-Mail-Clients und müßte sich nicht länger mit der „rosa" Software plagen.

Dies stimmt allerdings nicht ganz! Tatsächlich kann sich jeder T-Online-Teilnehmer im Handumdrehen und ohne jeglichen schrägen Tricks einen Dfü-Netzwerkeintrag erstellen. Es kommt nur auf die richtige Kombination der Zugangdaten an.

T-Online unter Windows 95/98
Grundvorraussetzungen für den vorgesehenen Dfü-Netzwerkeintrag ist natürlich das Dfü-Netzwerk selbst und das zu verwendende Netzwerkprotokol TCP/IP. Sollten diese Komponenten bei Ihrer Windows-Installation fehlen, so müssen sie gegebenenfalls noch nachinstalliert werden.

Mit einem Doppelklick auf Neue Verbindung anlegen im Ordner Dfü-Netzwerk startet man zunächst den Verbindungsassistenten. Im ersten Dialog ist ein beliebiger, aber sinnfälliger Name für die Verbindung anzugeben ("T-Online") und aus der Modemliste das zu verwendende Gerät zu wählen. Im nächsten Dialog ist die Rufnummer von T-Online einzutragen. Hier genügt es, nur die allgemeine Rufnummer 0191011 anzugeben. Die Felder Orts- und Landeskennzahl kann man übergehen, zumal sie später ohnehin deaktiviert werden. Im letzten Dialog ist einfach nur noch die Schaltfläche Fertigstellen zu drücken, um den Eintrag abzuschließen.

Jetzt müssen in den Eigenschaften des neuen Eintrags noch überarbeitet werden. Öffnen Sie die betreffenden Registerkarten über das Kontextmenü des Eintrags. Deaktivieren Sie als erstes den Punkt Ortsvorwahl und Wählparameter verwenden. Auf der Registerkarte Servertypen sollte standardmäßig bereits das benötigte PPP eingestellt sein. Als Protokoll wird allein TCP/IP benötigt, alle anderen können deaktiviert werden. In den TCP/IP-Einstellungen müssen Sie dagegen nichts ändern. Die Option Am Netzwerk anmelden können Sie gegebenenfalls deaktivieren, sofern Sie nicht über ein LAN ins Internet wollen – die Anmeldung erfolgt dann etwas schneller. Die Softwarekomprimierung ist dagegen einzuschalten, die Kennwortverschlüsselung aber aus. Damit ist die Konfigurierung des T-Online-Dfü-Netzwerkeintrags abgeschlossen.

Mit einem Doppelklick auf den fertigen Eintrag erscheint der Dialog Verbinden mit. Hier ist jetzt der Benutzername und das Passwort einzugeben. Der Benutzername setzt sich dabei aus den verschiedenen Nummern zusammen, die man als T-Online-Mitglied auf der Auftragsbestätigung findet. Als erstes ist die zwölfstellige Anschlußkennung (hier im Beispiel 000987654321) in das betreffenden Feld einzutragen. Direkt dahinter ist die T-Online-Nummer zu tippen (beispielsweise 0999666). Ist diese Nummer kürzer als 12 Ziffern, so ist danach ein "#"-Zeichen einzufügen. Schließlich geben Sie jetzt noch Ihre Mitbenutzernummer an (normalerweise 0001). Im nächsten Feld tragen Sie jetzt noch Ihr Passwort ein und schon können Sie sich verbinden lassen.

T-Online unter Windows NT
Das ganze läßt sich auch genauso einfach unter Windows NT 4.0 realisieren. Grundvoraussetzungen sind hier der RAS-Dienst, auf dem das Dfü-Netzwerk aufbaut, und als Netzwerkprotokoll natürlich TCP/IP.
Um den T-Online-Eintag anzulegen, öffnet man das Dfü-Netzwerk und klickt auf die Schaltfläche Neu. Im ersten Folgedialog vergibt man zunächst einen Namen für den neuen Telefonbucheintrag – beispielsweise T-Online. Im nächsten Dialog ist nur die Option Verbindung mit dem Internet zu aktivieren. Danach geben Sie die Telefonnummer 0191011 ein und klicken schließlich auf Fertigstellen.

Über den Taster Weiteres und den Menüeintrag Eintrag bearbeiten können Sie sich die Eigenschaften der T-Online-Verbindung anzeigen lassen. Jetzt können Sie gegebenenfalls das zu verwendende Modem abändern oder Korrekturen an der Telefonnummer vornehmen. Alle anderen Einträge sind in der Regel richtig eingestellt – es ist allein darauf zu achten, daß als Servertyp PPP und als Protokol TCP/IP verwendet wird.


Die PPP-Zugänge von T-Online sind bundeseinheitlich über die Telefonnummer 0191011 erreichbar

Bei der ersten Anwahl mittels des neuen Eintrags sind dann noch die diversen T-Online-Nummern und das Kennwort an den entsprechenden Stellen einzugeben. Dabei gehen Sie genauso vor, wie im Beispiel für Windows 95/98 gezeigt. Das eventuell zusätzlich angezeigte Feld Domaine lassen Sie dabei frei.





DruckversionZur Druckversion
dieser Seite


 

 © LAB1.de 2017
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit Genehmigung von LAB1.de

 
..